Zugangsberechtigung

Zurück
25.03.2020

Der Heilberufsausweis - HBA


Der HBA ist im Gegensatz zur SMC-B keine praxisspezifische Smartcard, sondern dient vielmehr den Ärzten und Apothekern per se zur Identifizierung Ihrer Person als Heilberufler gegenüber der TI.

Auch optisch unterscheidet sich der HBA von der SMC-B und gSMC-KT. Während diese beiden Kartentypen die Größe und Form einer SIM-Karte haben und in der Regel nicht aus dem Konnektor und E-Health-Kartenterminal entnommen werden, hat der HBA ein bankkartenähnliches Format und wird beispielsweise vom Arzt dafür verwendet Notfalldaten eines Patienten zu erstellen, zu aktualisieren oder mittels QES, welche auf dem individuellen HBA enthalten ist, zu signieren. Um diese und weitere Anwendungen nutzen zu können, muss der Arzt seinen persönlichen HBA in den dafür vorgesehenen Kartenslot des E-Health-Kartenterminals stecken und seine sechsstellige individuelle PIN auf dem PIN-Pad des Terminals eingeben. 

Bestellen Sie Ihren HBA jetzt ganz einfach über SHC+CARE.


 

Security Module Card Typ B - SMC-B

 

SMC-B – Funktionen und Möglichkeiten der elektronischen Praxis- bzw. Institutionskarte

Die SMC-B – Ihre elektronische Praxis- bzw. Institutionskarte – ermöglicht Ihnen den sicheren Eintritt in die Telematikinfrastruktur (TI). Mit Hilfe der SMC-B authentifizieren Sie Ihre medizinische Einrichtung gegenüber der TI und nutzen die Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) in Ihrem Praxisalltag. Erfahren Sie in unserem Artikel, welches Potential in der SMC-B steckt und wie Sie Ihre elektronische Praxis- bzw. Institutionskarte bequem über SHC+CARE bestellen können.

 

Die SMC-B – Ihr Zugang zur Telematikinfrastruktur

Die SMC-B (Security Module Card-Typ B) ist Ihr elektronischer Praxis- bzw. Institutionsausweis, der Ihrer Betriebsstätte (Praxis, Klinik oder Apotheke) den Zugang zur Telematikinfrastruktur erlaubt. Erst über die SMC-B kann der Konnektor eine Verbindung zur TI aufbauen und weist Sie als medizinische Einrichtung aus. So wird sichergestellt, dass nur berechtigte Nutzer auf die TI zugreifen können.

Über die SMC-B kann das Personal Ihrer Betriebsstätte die elektronische Gesundheitskarte (eGK) Ihrer PatientInnen auslesen und auf Anwendungen wie das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) zugreifen.

Zusätzlich trägt die SMC-B auch maßgeblich zum sicheren Austausch von Daten innerhalb der TI bei, indem sie zum Beispiel die Verschlüsselung von Dokumenten und Nachrichten ermöglicht.

Weitere Informationen zum Datenschutz innerhalb der TI erfahren Sie hier in unseren Artikeln.

 

Wer benötigt die SMC-B?

Der Gesetzgeber sieht im Rahmen des E-Health-Gesetzes sowie des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG) die sukzessive Anbindung aller medizinischen Einrichtungen an die Telematikinfrastruktur vor. Für Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Psychotherapiepraxen sollte dieser „Online-Rollout“ bereits seit Mitte 2019 abgeschlossen sein, weitere medizinische Einrichtungen folgen nach einem verbindlichen Zeitplan.

Die elektronische Praxis- bzw. Institutionskarte (SMC-B) ist eine der zentralen Hardwarekomponenten, die alle medizinischen Einrichtungen für den erfolgreichen Anschluss an die Telematikinfrastruktur benötigen. Die Bestellung der SMC-B ist dementsprechend für Heilberufler aller Berufsgruppen verpflichtend und unverzichtbar.

Bestellen Sie Ihre SMC-B ganz einfach über SHC+CARE     

 

SMC-B für höhere Datensicherheit

Doch die elektronische Praxis- bzw. Institutionskarte (SMC-B) überzeugt auch mit einem echten Plus an Datensicherheit. Erfahren Sie anhand der folgenden Stichworte, wie die SMC-B dazu beiträgt, Ihre sensiblen Daten zu schützen:

  • Authentifikation: Über die SMC-B weisen Sie die Identität Ihrer medizinischen Einrichtung zweifelsfrei nach und sichern damit Ihre Verbindung zur Telematikinfrastruktur ab.

  • Elektronische Signatur: Ihre SMC-B verfügt über ein Zertifikat für die elektronische Signatur von Nachrichten – so erhalten die von Ihrer medizinischen Einrichtung versandten Nachrichten schnell und einfach einen Herkunftsnachweis.

  • Verschlüsselung: Über ein Verschlüsselungszertifikat können Nachrichten ver- und entschlüsselt werden – so wird der Austausch besonders schützenswerter Praxisdaten geschützt.

  • Zugriff auf TI und eGK: Mit Ihrer SMC-B erhält Ihre medizinische Einrichtung Zugriff auf administrative Anwendungen der TI, wie zum Beispiel das vom Gesetzgeber vorgeschriebene Versichertenstammdatenmanagement. Die medizinischen Anwendungen der TI erfordern zusätzlich noch die Authentifizierung durch einen elektronischen Heilberufsausweis (HBA), den Sie ebenfalls über SHC+CARE bestellen können.

 

Auch gegenüber der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) dient die SMC-B als Identifikationsnachweis. Erst mit Hilfe der SMC-B können Sie auf die Patientendaten der eGK zugreifen.

 

Ihre Vorteile auf einen Blick

Die Vorteile der SMC-B für Ihre Betriebsstätte liegen auf der Hand:

  • Sensible Praxisdaten werden durch die elektronische Signatur und das Verschlüsselungszertifikat optimal geschützt.

  • Ihre Kommunikation mit anderen medizinischen Einrichtungen verläuft über die SMC-B nicht nur sicherer, sondern auch schneller, da viele Vorgänge nun papierlos abgewickelt werden können. So bleibt Ihnen im Endeffekt mehr Zeit für Ihre PatientInnen.

  • Schließlich erlaubt Ihnen das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) die Überprüfung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) Ihrer PatientInnen in Echtzeit. Dieser Online-Datenabgleich garantiert Ihnen stets aktuelle Informationen über die Gültigkeit der einzelnen eGK und den Versicherungsstatus Ihrer PatientInnen. Eine höhere Abrechnungs- und Honorarsicherheit für Ihre Betriebsstätte ist die Folge. Auch eine etwaige Aktualisierung der Patientendaten auf der eGK muss nicht mehr manuell durch das Praxispersonal durchgeführt werden. Es erfolgt automatisch über das VSDM, wodurch wertvolle Zeit im Praxisalltag gespart wird.

Haben Sie weitere Fragen zur Anwendung und zu technischen Details der SMC-B? Dann erfahren Sie mehr in unseren ausführlichen FAQs

 

Erhalten Sie Ihre SMC-B über SHC+CARE

Herausgeber der SMC-B sind je nach Art Ihrer Betriebsstätte die Kassenärztliche bzw. Kassenzahnärztliche Vereinigung (KV bzw. KZV), die Deutsche Krankenhaus TrustCenter und Informationsverarbeitung GmbH (DKTIG) und die jeweilige Landesapothekerkammer.

Wir als SHC+CARE agieren als Produzent der SMC-B und sind Ihr von der gematik zugelassener Vertrauensdiensteanbieter. Bei Ihrer Bestellung über SHC+CARE profitieren Sie davon, dass wir über eine mehr als 12-jährige Erfahrung in der Beratung und Umsetzung von Telematik-Infrastrukturkomponenten verfügen. Zusätzlich unterstützt SHC seit 2017 die eHealth-Kartenterminalhersteller in der Ausgabe der gSMC-KT (gerätespezifische SMC für Kartenterminals).